Tagung „Die Napoleonischen Kriege als europäischer Erinnerungsort?“

(Leitung: Dr. Caroline Klausing und Dr. Verena v. Wiczlinski)

Detailaufnahme des Denkmals der Mainzer Napoleon-Veteranen (Foto: Dr. Andreas Linsenmann)

 

Zur Konzeption:
Die vom Historischen Seminar der Universität Mainz und der Stiftung Kulturwerk Schlesien (Würzburg) anlässlich des 200. Gedenkens an die Napoleonischen Kriege gemeinsam veranstaltete und durch die Deutsch-Französischen Kulturstiftung und das Schlesischen Museum zu Görlitz unterstützte Tagung „Die Napoleonischen Kriege als europäischer Erinnerungsort?“ fand vom 1. bis 2. August 2014 im Erbacher Hof in Mainz statt. Im SS 2014 waren am Historischen Seminar mehrere fachwissenschaftliche und -didaktische Lehrveranstaltungen zum Thema angeboten worden. Im Zentrum standen Fragestellungen nach regionalen und (inter-)nationalen Rezeptionen und Geschichtsbildern der Ereignisse. Unter der Fragestellung „Die Napoleonischen Kriege als europäischer Erinnerungsort?“ dienten drei thematische Schwerpunkte als Folie der vergleichenden Analyse unterschiedlicher Perspektiven:

1. Nationale Erinnerungskulturen der Befreiungskriege im Vergleich
2. Geschichtspolitik und Geschichtsbewusstsein – Deutungen und Umdeutungen der Befreiungskriege
3. Interpretationen und Instrumentalisierungen der Befreiungskriege im europäischen Kontext.

Studentische Mitwirkung:
In einer aus den Lehrveranstaltungen hervorgegangen nachwuchswissenschaftlichen Sektion stellten Studierende in Präsentationen und Postern ihre auf der Basis eigener Quellen- und Archivstudien erarbeiteten Forschungsergebnisse zur regionalen Erinnerungskultur der Kriege an Hand von rheinhessischen und französischen Denkmälern und in deutschen und internationalen Schulbüchern vor. Im Rahmen dieser Sektion wurde von Studierenden auch ein Kurzfilm zur Erinnerungskultur über Napoleon, die Napoleonischen Kriege, die Befreiungskriege und Mainz erstellt. Die Interviews wurden im Jahr 2014 mit Studierenden und Lehrenden der Universität Mainz auf dem Sommerfest der Fachschaft Geschichte am Historischen Seminar und mit Passantinnen und Passanten in der Mainzer Innenstadt gedreht. Das Equipment wurde hierzu mit freundlicher Unterstützung von OK:TV Mainz bereitgestellt.

 

Tagungsberichte:
https://www.hsozkult.de/searching/id/termine-25450?title=die-napoleonischen-kriege-als-europaeischer-erinnerungsort&q=Napoleonische Kriege&page=5&sort=&fq=&total=351&recno=97&subType=event

https://www.blogs.uni-mainz.de/ausstellung-frankreichforschung/files/2016/05/Tagungsbericht_Napoleon2.pdf

Homepage:
Das Homepage-Projekt entstand aus der Tagung „Die Napoleonischen Kriege als europäischer Erinnerungsort“, die das Historische Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Zusammenarbeit mit der Stiftung Kulturwerk Schlesien, der Deutsch-Französischen Kulturstiftung und dem Schlesischen Museum zu Görlitz am 1. und 2. August 2014 veranstaltete und deren Erträge 2017 in einem gleichnamigen Band erschienen sind. Neben Historikerinnen und Historikern wirkten auch Mainzer Geschichtsstudierende mit Vorträgen und Postern auf einer eigenen nachwuchswissenschaftlichen Sektion an der Tagung mit, deren Beiträge auf der Homepage veröffentlicht sind. Die Gruppe besteht aus (ehemaligen) Bachelor- und Masterstudierenden sowie Doktorandinnen der Geschichtswissenschaft am Historischen Seminar der Universität Mainz. Das Projekt will mit unterschiedlichen Herangehensweisen verschiedene Zielgruppen ansprechen und ihnen diverse, teilweise innovative Zugänge zur und Sichtweisen auf die Geschichte der Napoleonischen bzw. Befreiungskriege näherbringen.

Das Team der Homepage (v. l. n. r.: Derya Özdemir, Svenja Böres, Jonas Gehring, Dr. Caroline Klausing, Erik Metzner, Martin Hanisch, Dr. Verena v. Wiczlinski, Christopher Flauaus, Verena Lemke-Schmehl, Michael Rapp, Julia Kreuzburg (Foto: Julia Kreuzburg)

 

Anlässlich des Tags der Lehre 2018 vom Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz „FORSCHEND LEHREN UND LERNEN“ am 20.06.2018 machte eine studentische Arbeitsgruppe zu den Napoleonischen Kriegen ihre Forschungsergebnisse in Form einer Internetpräsenz zugänglich:

https://www.napoleonischekriege.uni-mainz.de/

Beteiligte:
Svenja Böres, Christopher Jakob, Christopher Flauaus, Jonas Gehring, Martin Hanisch, Miriam Landwich, Tobias Kowalski, Julia Kreuzburg, Celine Massone-Hinsberger, Julia Noll, Erik Metzner, Nina Pollmanns, Michael Rapp, Andrea Saalfrank, Verena Lemke-Schmehl, Yesim Yanac, Derya Özdemir

Die Publikation:
Der Tagungsband erschien Ende 2016 in der Reihe „Mainzer Historische Kulturwissenschaften“ des FSP Historische Kulturwissenschaften.

Direktlink zum Tagungsband

https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3351-1/die-napoleonischen-kriege-in-der-europaeischen-erinnerung/

 

Zur Onlinepublikation:
https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/479973

Rezensionen:
http://www.sehepunkte.de/2017/10/29376.html

Interview:
https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/erinnern_ist_ein_komplexer_prozess?nav_id=7551